Wie sich der Machtkampf auf das Paar auswirkt

können

Macht ist bei vielen Paaren meist einer der Gründe für Konflikte oder Kämpfe. Machtkämpfe sind ständig und gewohnheitsmäßig, was dem Paar selbst nicht nützt. Die Dinge werden noch schlimmer, wenn die Partei, die die Macht erhält, sie zu ihrem eigenen Vorteil nutzt und sie nicht verwendet, um die Beziehung zur anderen Partei zu verbessern.

Im folgenden Artikel werden wir über den Machtkampf im Paar sprechen und wie schädlich es für die Beziehung sein kann.

Der Machtkampf im Paar

Die Machtverteilung innerhalb des Paares ist keine leichte oder einfache Aufgabe. Sie müssen die Bedürfnisse beider Personen berücksichtigen und wenn dies nicht geschieht, ist es wahrscheinlich, dass die Dinge schlecht enden. Das Normale ist, dass im Laufe der Zeit die oben genannte Macht gleichgesetzt wird und jeder Mensch sie zu bestimmten Zeiten angemessen nutzt.

Es kann nicht sein, dass in einer bestimmten Beziehung nur eine Person diese Macht hat und die andere Partei sich darauf beschränkt, die Entscheidungen des anderen zu akzeptieren. Im Laufe der Zeit kann eine solche Dominanz dem Partner ernsthaften Schaden zufügen und dazu führen, dass die Beziehung gefährlich schwach wird.

Probleme durch den Machtkampf im Paar

Der Machtkampf, der regelmäßig innerhalb eines Paares stattfindet, Es kann eine Vielzahl von Problemen verursachen:

  • Es kann vorkommen, dass der Machtkampf darauf zurückzuführen ist, dass die beiden Personen die dominierende Rolle übernehmen wollen. Die beiden Menschen wollen jederzeit Recht haben und verursachen zu jeder Tageszeit Konflikte und Kämpfe. Keiner von beiden lässt sich den Arm verdrehen und das macht das Zusammenleben wirklich kompliziert und schwierig. In diesen Fällen ist es wichtig, sich maximal in den Partner einzufühlen und sich in die Lage des anderen zu versetzen.
  • Ebenso können unterschiedliche Konflikte entstehen, wenn innerhalb des Paares niemand, Macht und Dominanz übernehmen wollen. Der Mangel an Sicherheit im Paar ist mehr als offensichtlich und dies schadet der Beziehung selbst. Hier gilt es, die unterschiedlichen Meinungen offenzulegen und von dort aus gemeinsam die Initiative zu ergreifen.

kämpfen

Kurz gesagt, der Machtkampf innerhalb eines Paares kann als etwas Normales angesehen werden und sollte nichts Schlechtes sein, solange diese Dominanz und Macht dem anderen Teil des Paares keinen Schaden zufügt. Es muss ein gewisses Gleichgewicht in der Macht geben, die jede Person innerhalb der Beziehung hat. Was dem Paar nicht gut tut, ist, dass diese Machtverteilung der Grund für anhaltende Konflikte aller Art ist.

In diesem Fall ist es wichtig, sich ruhig hinzusetzen und zu sprechen und eine Reihe von Vereinbarungen zu treffen, je nachdem, wer die Dominanz innerhalb des Paares hat. Im Idealfall wechselt die Macht den Besitzer entsprechend den verschiedenen Entscheidungen, die innerhalb der Beziehung getroffen werden müssen. Andernfalls kann die Situation mit all dem Schlimmen, das dies für das Paar mit sich bringt, unhaltbar werden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.