Die gesundheitlichen Risiken künstlicher Süßstoffe

Künstliche Süßstoffe

Sicherlich haben Sie schon öfter gehört, dass künstliche Süßstoffe nicht gesund sind. Denn darüber wird schon lange geredet die negativen Auswirkungen dieser Gesundheitsprodukte. Unter der Prämisse, Saccharin sei besser als Zucker, wird es jedoch weiterhin konsumiert, ohne die Nachteile dieses gängigen Produkts zu berücksichtigen.

In einer Zeit, in der Lebensmittel so sorgfältig gepflegt werden, in der immer mehr Menschen lernen, die Etiketten von Produkten zu lesen und zu entziffern, um die schädlichsten auszusortieren, warum nicht mehr über die Gefahren von Stoffen lernen und entdecken, die a a priori mag harmlos erscheinen? Wenn Sie zu denen gehören, die Kaffee und Aufgüsse mit Süßungsmitteln trinken, laden wir Sie ein, die Gesundheitsrisiken seines Konsums zu entdecken.

Sind Süßstoffe gesundheitsschädlich?

Nach durchgeführten Studien der fortgesetzte Konsum von künstlichen Süßstoffen können die gesunden Darmbakterien schädigen, die wir im Körper haben. Diese Bakterien sind Teil der Darmmikrobiota und spielen eine Rolle bei der Funktion des Körpers. Wenn sie etwas stört, können gesunde Bakterien krank werden und gesundheitsgefährdend werden.

Das ermittelt die Studie zum Konsum künstlicher Süßstoffe. Insbesondere können sie zwei Arten von Darmbakterien, E-coli und E-faecalis, verändern. Anscheinend die Bestandteile einiger künstlicher Süßstoffe kann die Menge dieser Bakterien verändern oder einen anderen Typ erzeugen die die natürliche Zusammensetzung der Darmmikrobiota verändern können.

Infolgedessen können diese Bakterien die Darmwand beschädigen, passieren und in den Blutkreislauf gelangen. Diese erkrankten Bakterien können sich in Bereichen wie z Lymphknoten, Milz oder Leber und die Folgen können sehr gefährlich sein. Neben anderen Problemen können alle Arten von Infektionen auftreten, einschließlich einer der gefährlichsten, der Blutvergiftung.

Wie man Zucker auf gesunde Weise ersetzt

Wenn Sie einen künstlichen Süßstoff verwenden, liegt das daran, dass Sie Ihre Zuckeraufnahme reduzieren möchten. Entweder im Rahmen einer Schlankheitskur oder als gesündere Ernährungsweise. Sie sind bereits bekannt Gefahren von Zucker und seiner Sucht, aber nach und nach fangen sie an Entdecken Sie die Risiken künstlicher Produkte wie Süßstoffe. Daher ist es besser, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, Lebensmittel mit gesundheitlich unbedenklichen Produkten zu süßen.

Ein Beispiel für einen natürlichen Süßstoff ist die Dattel. Eine Frucht mit viel natürlichem Zucker, die sich perfekt zum Süßen von hausgemachten Desserts und Süßigkeiten ohne Zucker eignet. Der Nachteil von Datteln ist, dass ihr hoher Zuckergehalt sie zu einem sehr kalorienreichen Lebensmittel macht. Wenn Sie also abnehmen möchten, sollten Sie sie in Maßen konsumieren.

Zum Süßen von Kaffee oder Aufgüssen können Sie die besten natürlichen Süßstoffe wie Honig oder Agavensirup verwenden. Obwohl sie auch ziemlich kalorisch sind, da eine sehr kleine Menge reicht zum Süßen aus Ein Glas sollte nicht zu viel Problem haben, es sei denn, Sie überschreiten den Verbrauch. Künstliche Süßstoffe sind nicht alle gleich gefährlich.

Zu den besten Optionen gehört Stevia das aus Pflanzen stammt, also natürlich ist, oder Erythrit. Dieser natürliche Süßstoff kommt unter anderem aus vielen Lebensmitteln wie Mais oder Pilzen. In jedem Fall ist es am besten, einen natürlichen Süßstoff zu wählen, um gesundheitsschädliche chemische Verbindungen zu vermeiden.

Denken Sie schließlich daran, dass Zucker nichts anderes als eine Zutat ist, die verwendet wird, um den Geschmack von Lebensmitteln zu überdecken. Lernen Sie den natürlichen Geschmack von Produkten zu genießen, die oft zwischen riesigen Mengen an Zucker und Zucker versteckt sind Sie werden feststellen, dass sich Ihr Gaumen allmählich daran gewöhnt Sie. Bald werden Sie viel mehr Geschmacksrichtungen genießen und sich gesünder ernähren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)